Soziokulturelles Zentrum "Die VILLA"
Lessingstraße 7 - 04109 Leipzig
Hauszentrale: 0341 - 35 52 04-0
VILLAüber uns > VILLA-Chronik > Preis Barriere? frei! 2014

Konzeptpreis Barriere? Frei! 2014

Marion Müller und Oliver Reiner erhalten die Urkunde von Andrea Gaede (stell. Geschäftsführerin LV Soziokultur) und Anja Winkler

Das Soziokulturelle Zentrum "Die VILLA" ist 2014 mit dem Konzeptpreis Barrierefrei ausgezeichnet worden.
Sachsenweit ging der Preis an drei Jugend- und Kultureinrichtungen. Er war verbunden mit einem Preisgeld von 4.000 Euro.

Der Preis wurde erstmals vom Landesverband Soziokultur Sachsen zusammen mit dem Sächsischen Landesjugendamtes vergeben und von der Lebenshilfe Sachsen fachlich unterstützt. Jugend- und Kultureinrichtungen waren dazu aufgerufen Konzepte zu entwickeln, wie zukünftig die Teilhabe behinderter Menschen in ihrer Einrichtung ermöglicht werden kann.

Für uns ist die Aufgabe noch etwas weiter: Neben Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen erleben wir, dass auch Menschen, die die deutsche Sprache nicht so gut beherrschen, oder Senioren mit altersbedingten Einschränkungen und Menschen, die nur wenig Geld zu Verfügung haben, oft ausgeschlossen sind. Wir versuchen alle diese Zielgruppen, wie selbstverständlich in unsere Angebote zu integrieren.

Urkunde Konzeptpreis Barriere? Frei!

Die Laudatio

Laudatorin Anja Winkler

Wer wünscht sich das nicht: Ein offenes Haus für alle, in dem es keine Rolle spielt, wie alt man ist, aus welchem Land man kommt oder ob man eine Behinderung hat. Man kann teilhaben, mitmachen, aktiv mitgestalten und findet Aufgeschlossenheit bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Besucherinnen und Besuchern sich und seinen Bedürfnissen gegenüber und kann dies gleichermaßen zurückgeben.

Ein solches Haus ist das soziokulturelle Zentrum die Villa in Leipzig. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Besucherinnen und Besucher dieser Einrichtung beschäftigen sich nicht nur schon seit längerem mit den Themen Inklusion und Barrierefreiheit, sondern leben diese tagtäglich als gemeinsames Anliegen. Die Einrichtung hat ein sehr umfangreiches Konzept eingereicht, das Inklusion und Barrierefreiheit in allen Bereichen vom Leitbild, über bauliche Strukturen, bis hin, zur Programmgestaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Mitarbeitersensibilisierung beschreibt und weiterentwickelt. Menschen mit Behinderung werden daran als Expertinnen und Experten fortlaufend beteiligt. Herausragend ist das Verständnis der Einrichtung als Dienstleister und Plattform für ihre Nutzerinnen und Nutzer. Beeindruckt hat uns als Jury, dass nicht die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sondern die Nutzerinnen und Nutzer des Hauses selbst die Angebote mit ihren Ideen gestalten und dabei von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alle nötige Unterstützung erfahren. Die Projekte und das Haus sind offen für alle. Nutzerinnen und Nutzer sind nicht nur einfach Konsumenten, sondern Initiatoren.

Wir prämieren dieses Konzept und diese Einrichtung mit 4.000 €, da sie wesentlich zur Sensibilisierung für die Themen Inklusion und Barrierefreiheit in ihrem Umfeld beiträgt und eine nachhaltige Ausstrahlung in das Gemeinwesen zu erwarten ist.

Herzlichen Glückwunsch!

Anja Winkler, 12. März 2014