Soziokulturelles Zentrum "Die VILLA"
Lessingstraße 7 - 04109 Leipzig
Hauszentrale: 0341 - 35 52 04-0
VILLAbesuchen > Projekte > VILLA Lernpaten > Erfahrungsbericht

Eine Patenschaft für mehr als nur die deutsche Sprache

Seinen Anfang nahm unser neues Integrationsprojekt „VILLA Lernpaten“ mit Lama Alkhyal. Die 20-Jährige lebt seit über einem Jahr in Leipzig. Bevor sie mit ihrer Familie 2014 aus Syrien flüchtete, hatte sie dort ihr Abitur abgelegt. In Deutschland als Flüchtling anerkannt absolvierte Lama zunächst einen Integrationskurs. Danach wollte sie eine Berufsausbildung beginnen. Doch dafür fehlte ihr der notwendige Abschluss eines Deutsch-Sprachkurses auf B2-Niveau. Als ihre Bitte um Unterstützung beim Jobcenter erfolglos blieb, wandte sich Lama an uns. Aus unserem Helferpool konnten wir spontan Christina Weiß gewinnen, sich im Rahmen einer Patenschaft persönlich um Lama zu kümmern. Ein absoluter Glücksfall! Denn Lamas neue Patin war über 20 Jahre lang Lehrerin für Deutsch als Fremd­sprache. Mit ihrer Hilfe konnte Lama nicht nur ihr Sprachniveau erheblich verbessern. „Frau Weiß hat mir sehr geholfen – in allen Richtungen“, berichtet sie dankbar. „Ich habe ihr immer meine Probleme erzählt und sie hat mir immer Lösungen gefunden.“ Als Patin begleitete Christina Weiß Lama auch zu wichtigen Ämterterminen und unterstützte sie bei der Bewerbung um einen Ausbildungs­platz. Mit Erfolg: Inzwischen hat Lama eine Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte angefangen.
Aus diesen Erfahrungen heraus haben wir das Projekt der „VILLA Lernpaten“ entwickelt.

Im Januar 2017 startete das Projekt ganz offiziell. Lernpaten erleichtern geflüchteten Kindern und Jugendlichen das Ankommen in Leipzig. Dabei treffen sich Lernpaten und Lernende einmal wöchentlich für zwei Stunden. „Wir agieren hierbei als Vermittler für ehren­amtliche Lernpaten, führen mit den Interessierten ein Vorgespräch und erfragen individuelle Bedürfnisse und Möglichkeiten“, erklärt die Projektverantwortliche Susann Mannel. „Die Chemie zwischen beiden muss stimmen, damit ein vertrauensvolles Miteinander wachsen kann, so wie zwischen Lama Alkhyal und ihrer Patin Frau Weiß.“ Besondere Bedeutung hat für die VILLA die Betreuung der Paten­schaften auch über die Vermittlung hinaus. „Wir fragen von Zeit zu Zeit nach, wie es läuft, vermitteln Fachleute und unterstützen, wo es uns möglich ist“, so Susann Mannel. Zukünftig wird es auch regelmäßige Treffen mit allen Lernpaten geben, bei denen sie sich über ihre Erfahrungen austauschen können.

Wer geflüchteten Kindern und Jugendlichen beim Ankommen helfen möchte, meldet sich an oder schreibt eine Mail an lernpaten[at]villa-leipzig.de.